Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Matthias von Schönberg (GND 124038697)


Daten
Nachname von Schönberg
Vorname Matthias
GND 124038697
( DNB )
Wirkungsgebiet Religion


BSB Matthias von Schönberg in der BSB

von SCHÖNBERG (Matthias) Exjesuit zu München, daselbst am 4. Julius 1734 gebohren. Er trat, nach absolvirten Gymnasialklassen, in den Jesuitenorden, in dem er seine höhern Studien fortsetzte, und vollendete, und der Theologie Doktor ward. Nachdem er mehrere Jahre lang an verschiedenen Gymnasien und Lyceen, Humaniora, Philosophie, und Theologie gelehrt hatte, wurde er in München Kurfürstl. geistlicher Rath, und Vorstand des, damahls bestandenen sogenannten goldenen Allmosens, einer Anstalt, welche Schul- und Gebetbücher, und ascetische Schriften, in grossen Auflagen und um sehr wohlfeile Preise, an die Stadt- und Landschulen, an Pfarrer und Klöster abgab. Er starb am 19. April 1792. Sein, in Kupfer gestochenes Bildniß, befindet sich in Nicolai Reisebeschreibung B. VI. S. 542. und in Anton Buchers sämmtliechen Werken (München 1819) B. II. S. 61. Seine, im südlichen Teutschland noch gegen Ende des achtzehenten Jahrhunderts sehr verbreiteten, Hier genauer, als bisher von Andern geschah, angezeigte Schriften sind:

1. Karl Rollin Naturlehre der Kinder, zum Vergnügen und Unterricht der sowohl in Städten als auf dem Lande aufwachsenden Jugend herausgegeben und mit Anmerkungen begleitet. 8. München. 1769. Neue Aufl. ebend. 1783. Augsb. 1784.
2. Sechssontägige Andacht zum heil. Aloysius. 8. Ohne Jahr.
3. Geistliches Bergwerk, mit neun reichen Goldadern. 8.
4. Gebete, welche der heilige Geist einer königl. Prinzeßin Brigitta angegeben hat. Ohne Jahr.
5. Die fromme Dame. 12. Ohne Jahr. 1 Bogen.
6. Lehrreiche Gedanken mit kleinen Begebenheiten, zur Bildung eines edlen Herzens in der Jugend. 8. München. 1771. Nachgedrukt St. Gallen. 12. 1771 u. 1776. Cölln 1773. 1777 und 1780. Wien. 8. 1777.

s. Münchner Intell. Bl. 1771. S. 291. Adelungs Verz. neuer Bücher 1777. St. 4. S. 247.

7. Drey gottselige Gedanken zu dem göttlichen Herzen Jesu, bey dem dreytägigen Gebete der Faßnachtszeit. 12. München. 1771.
8. Die Zierde der Jugend. Mit 20 Vignetten. München. 8. 1771. Neue Aufl. 1778. u. 1780. Mit Holzstichen. 1779. Nachgedrukt zu Cölln. 1773. Mainz. 1774. St. Gallen. 1775. 1776. u. 1778. Wien 1778 u. 1779.

s. Münchner Int. Bl. 1771. S. 204.

9. Allgemeine Tagordnung zu dem allerheiligsten Herzen Jesu, nach dem Wunsch des Herzens Gottes. 12. München. Sechs Auflagen. 1772--1777.
10. Das Geschäft des Menschen. Mit 28 Kupfern und Vignetten. München. 8. 1773 u. 1775. 24 Bog. Nachgedrukt Wien b. Weingand. 1775 u. 1779. Cölln 1775. 1777 u. 1779. Augsburg 1775. St. Gallen. 12. 1775. Solothurn. 8. 1775. Bern 1776.

s. Kohlbrenners Materialien. 1773. S. 1.

11. Die Religionsgründe in ihrem ordentlichen Zusammenhange. 8. München. 1776 und 1779. Preßburg 1776. St. Gallen 1776 und 1780. Wien 1779.

s. Münchner Intell. Bl. 1776. S. 414.

12. Freundschaftliche Erinnerung an einen jungen Menschen, der in die grosse Welt geht. 8. München 1777 u. 1778. 78 S. Preßburg 1777. Augsb. 1777. Cölln 1778. Wien 1779. St. Gallen 1779.

s. Adelungs Verz. neuer Bücher. 1778. S. 541. Münchner Intell. Bl. 1777. S. 178.

15. Der sanftmüthige Christ. Mit Kupfern. München. 8. 1777. Im Auszuge. ebend. 1777. St. Gallen 1775 u. 1776. Cölln 1776 u. 1785. Wien 1777 u. 1779.

s. Münchner Intell. Bl. 1777, S. 254.

14.* Notwendige Zusätze zu dem Schulbüchgen: Moral für die Jugend, als eine gemeinnützige Beleuchtung des Mangelhaften in dem Gebäude der jetzt meistens beliebten Moral. 8. München 1778. 52 S. Es erschien dagegen: Beleuchtung der Schleichschrift, welche in Betreff des Schulbuchs: Moral für die Jugend, herausgegeben worden. 8. 1778.
15.* Entwurf des gedoppelten Hauptgrundsatzes, auf welchen die von Matth. von Schönberg in Druck gegebenen nothwendigen Zusätze zur Schulmoral Verbesserung gegründet sind; als eine kurze und gründliche Abfertigung der unlängst herausgekommenen unrühmlichen Gegenschrift. 8. 1778. 21 S.
16.* Der durch seine eigne Beleuchtung neu beleuchtete Anti-Jesuit, das ist: Belehrung und gemeinnützige Warnung in Betreff einer boshaft gefährlichen Schrift wider die von Hrn. v. Schönberg gemachten Zusätze zur Schulmoral Verbesserung. 8. 1778.
17. Der christliche Philosoph, oder Trost des Christen im widrigen Schicksale. Mit Vignetten. München. 8. 1778 u. 1779. 59 S. Wien 1779.

s. Adelungs Verz. neuer Bücher. 1779. S. 112.

18. Wahrheitsgründe des katholischen Hauptgrundsatzes für die Unfehlbarkeit der Kirche, wider den sogenannten ersten Schritt zur künftigen Vereinigung der katholischen und evangelischen Kirche. 8. München. 1779. 4 Bog.
19.* Ankündigung einer Büchersammlung für den gemeinen Mann, zur Beförderung der Religion und der Sitten, welche von einigen Hrn. Landpfarrern veranstaltet wird. (München.) 8. 1779.
20. Warnungsgründe für die Standsmäßige Keuschheit, als die erste und nothwendigste Grundlage zur guten Erziehung; in dem Lese- Gebet- u. Unterrichtsbuch einiger Hrn. Landpfarrer. IV Theile. Augsb. b. Doll. 1785. In welchem Lesebuche mehrere Schönbergische Schriften gesammelt sind.

s. Neue Literatur d. kath. Teutschl. B. 2. St. 1. S. 140.

21. Kurze Andachtsübungen, zum allgemeinen christlichen Gebrauche. 12. München 1779 und 1781. Augsb. b. Rieger 1780 u. 1788.
22. Gründliches Vertrauen des Menschen auf die Fürsichtigkeit Gottes. 8. München. 1779.
23. Biblisches Buch des Tobias, mit Anmerkungen. 8.
24. Von der wahren Verehrung der göttlichen Mutter Maria. 8.
25. Kurzgefaßte Biblische Geschichten, zum, gemeinnützigen Gebrauche. Mit 49 von Söckler gestochenen kleinen Kupfern. München. 8. 1780. 288 S. Augsb. 1791.

s. Annalen d. baier. Literatur B. I. S. 233. Münchner Intell. Bl. 1780. S. 143.

26. Auszug der Geschichten des alten Testaments, vorzüglich fürs Landvolk. 8. München 1782. 28 S. Augsb. 12. 1785.

s. Annalen d. bair. Lit. B. 3. S. 86.

27. Der Tag des Christen, gewidmet dem heiligen Gebet und Betrachtung. 8. München b. Strobl. 1782. 233 S.

s. Nürnb. gel. Z. 1783. S. 273. Annalen d. bair. Lit. B. 3. S. 84. Nova Bibl. eccl. Frib. B. 6. Fasc. 4. S. 688.

28. Praktischer Unterricht vom Gebrauch des heil. Buß Sakraments. 8. München. 1782. 72 S. Cölln 1783.

s. Annalen d. baier. Lit. B. 3. S. 83.

29. Vom widrigen und glücklichen Schicksale der Menschen auf Erden; vier Wahrheiten, der aufgeklärten Welt gewidmet, mit einer durchaus praktischen Anwendung auf die itzigen Zeiten, ohne welcher unsere aufgeklärtesten Vielwissereyen unfruchtbares Wissen u. eitel Luftstreiche sind. Mit Kupfern. München b. Fritz. 8. 1782. 156 S. Cölln. 1785.

s. Annalen d. bair. Lit. B. 3. S. 84.

30. Regeln für die Gesundheit, aus der Vernunft und Religionslehre zugleich. Mit Vignetten. München. 8. 1782. 56 S.

s. Annalen d. bair. Lit. B. 3. S. 117.

31. Denksprüche aus der göttlichen Schrift, den Gesunden zur heilsamen Vorbereitung, den Todtkranken zur Hilfe und zum Trost. 8. ebend. 1783. 1 Bog.
32. Der höfliche Schüler. 8. ebend. 1783. Mehrere Auflagen. Wurde öfters nachgedruckt.
33. Kleine Naturlehre, zum Unterricht u. Vergnügen für die aufwachsende Jugend. 8. München. 1783.
34. Kurzgefaßte allgemeine Wahrheitsgründe der göttlichen Religion, das ist: Die dogmatische Religionsgeschichte in einer leichtfaßlichen gemeinnützigen Kürze; von einer löblichen Congregation den Herren und Bürgern zum Neujahrsgeschenk übergeben. Erster Theil. eb. 8. 1784. 2ter Theil. 1785.
35. Vom Kirchengebote wider die schädlichen Bücher. Pragmatische Geschichte, meist aus dem Wälschen des berühmten Franz Anton Zacharia übersetzt. 8. München b. Fritz 1784. Cölln, Mainz u. Augsburg 1784.

s. Allg. t. Bibl. B. 69. I. S. 282.

36. Die wichtigste Unterhaltung mit Gott, bey dem Anfange und Ende des Tages auf eine halbe Viertelstunde, oder noch kürzer, zur Beförderung einer Selbstkenntniß, auf jeden Tag der Woche in eben so viele Morgen und Abendgebete eingeteilt. Mit Kupfern. München. 8. 1785. Augsb. b. Doll. 1790.

s. Münchner Intell. Bl. 1786. S. 151.

37. Kurze Uebersicht der wichtigern Wahrheiten, zur bessern Aufklärung über Menschenkenntniß und Gotteskenntniß von der leichtfaßlichen Seite vorgestellt. 8. München bey Lentner 1788. 342 S.

s. Obert. Lit. Z. 1788. II. S. 1816.

38. Auswahl der nöthigen Grundwahrheiten aus der Glaubens u. Sittenlehre, als ein Anhang zum Catechismus; nach den Bedürfnissen unserer Zeit in Tabellen eingetheilet. München b. Lindauer. 8. 1790. 295 S.

s. Fortges. auserl. Literatur d. kath. Teutschl. B. 1. S. 240. Allg. t. Bibl. B. 105. I. S. 90.

39. Auszug des tabellarischen Unterrichts über Glaubens u. Sittenlehre, zur Vorbereitung für die Jugend, die mit dem kleinen Catechismus bereits fertig ist. 8. eb. 1790. 58 S.

s. Allg. t. Bibl. B. 105. I. S. 91.

40. Gott ist, und Gott ist gütig; nach den Bedürfnißen unserer Zeit gesagt. 8. München bey Lentner. 1792.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 214 Seite 215 Seite 216 Seite 217 Nächster
Nächster
Eintrag