Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Adam Schmerler (GND 117456675)


Daten
Nachname Schmerler
Vorname Johann Adam
GND 117456675
( DNB )
Wirkungsgebiet Religion, Wissenschaft


BSB Johann Adam Schmerler in der BSB

SCHMERLER (Johann Adam) Rektor der Gemeindeschule zu Fürth bey Nürnberg, daselbst am 29. Jäner 1765 gebohren Nachdem er zum Gewerbe seines Vaters, welcher Becker war, von Jugend auf verwendet wurde, gelang es ihm, bey seinen vorzüglichen Talenten, welche bemerkt wurden, im Jahre 1780 endlich, seinen heissen Wünschen gemäß, nach Nürnberg in die öffentlichen teutschen und lateinischen Schulen zu kommen. Er erlernte binnen vier Jahren Lateinisch, Griechisch, Hebräisch und Französisch und bezog im Jahre 1784 die Universität Altdorf, wo bis 1787 Will sein Lehrer in der Philosophie war, Nagel in den morgenländischen Sprachen, Sixt in der Kirchengeschichte und praktischen Theologie, dann Jung in Dogmatik, Moral und Exegese. Im Jahre 1787 war er beym Pastor Lampert zu Krautostheim, und 1788 beym Archivar Schindler in Bamberg Hauslehrer. Im Jahre 1790 wurde er in Fürth Rektor der Gemeinde Schule, mit vieler Arbeit und mit äusserst geringem Gehalte. Er lebte blos in den Büchern, und diese machten seine ganze Welt aus. Eine Naturgeschichte hatte für ihn mehr Interresse, als die Natur selbst, ob er gleich auch für diese nicht unempfindlich blieb. Er war ein langer hagerer Mann von sehr blasser Gesichtsfarbe, blauen weitsehenden Augen, und blonden Haaren. Ungemeines Wohlwollen, das neben einem lebhaften Geiste aus seiner Miene hervorleuchtete, seltene Herzensgüte, und große Bescheidenheit bey mannigfaltigen Kenntnissen, machten die Hauptzüge seines Charakters aus. Durch seine zu große und ununterbrochen angestrengte Arbeitsamkeit, verbunden mit Mangel an Bewegung, zog er sich einen frühezeitigen Tod zu, und starb schon am 13. November 1794 im dreyssigsten Jahre seines Alters. Seine Schriften:

  1. 1. Ueber die Bestimmung des Menschen, eine Gelegenheitsrede bey seiner Einführung in die pädagogische Lehrstelle an der gemeindlichen Schule in Fürth bey Nürnberg. 4. Schwabach 1789.
  2. 2. Ueber die Bestimmung des Bürgers, eine Rede bey der ersten öffentlichen Prüfung seiner Schüler. 4. Nurnb. b. Raw. 1790. 10 S. [1]
  3. 3. Leichenreden, vorzüglich zum Gebrauch der sogenannten Leseleichen auf dem Lande. 8. Nürnb. b. Grattenauer 1790. 280 S. 2ter Th. eb. 1791. 282 S. [2]
  4. 4. Sophrons Lehren der Weisheit und Tugend, für seine erwachsene Tochter, oder Versuch einer Frauenzimmer Moral. Drey Abtheilungen. Erlangen 8. 1791. 817 S. [3]
  5. 5. Marmontel’s moralische Erzählungen, nach der neuesten französischen Ausgabe übersetzt. IV. Theile. Nürnb. bey Bauer und Mann. 8. 1791. [4]
  6. 6. Fürther Intelligenz und Wochenblatt. 4. 1792. Es kamen davon nur wenige Stücke heraus.
  7. 7. Hochzeitpredigten. 8. Coburg b. Ahl. 1792. 352 S. [5]
  8. 8. Vorlesungen über die Naturlehre, meinen lieben Mitbürgern gehalten. 8. Nürnb. b. Stein 1792. 396 S. [6]
  9. 9. Vorlesungen über die bürgerliche Moral, seinen lieben Mitbürgern gehalten, und meistentheils mit moralischen Erzählungen belegt. 8. Erster Theil. Nürnb. b. Pech 1793. 458 S. 2te Auflage. eb. 1795. 2ter Theil. eb. 1795. 326 S. [7]
  10. 10.* Freymüthige Betrachtungen über die dogmatischen Lehren von Wundern und Offenbarung; in Briefen an einen Freund. (Baireuth). S. 1792. 144 S. [8]
  11. 11. Beichtreden. Erster Theil. Nürnberg bey Grattenauer. 8. 1792. 368 S. 2ter Theil 1793. 364 S. [9]
  12. 12. Gesundheitslehre für Kinder, zum Besten armer Waisen. 8. Nürnb. b. Grattennauer 1793. Neue Aufl. eb. 1795. [10]
  13. 13. Moralische Erzählungen und Schilderungen, gesammelt. Erstes Bändchen. Nürnb. b. Pech. 8. 1793. 336 S. 2 Auflagen. [11]
  14. 14. Sophrons Lehren der Weisheit und Tugend für seinen erwachsenen Sohn, oder Moral für Jünglinge. Erster Theil. 386 S. 2ter Th. 342 S. Leipzig b. Voß und Leo. 8. 1793. Neue Auflage. eb. 1798. [12]
  15. 15. Lateinisch Teutsches und Teutsch Lateinisches Wörterbuch, zum Gebrauch für Schüler bestimmt und ungearbeitet. 8. Erlangen bey Palm 1794. 1 Alph. und 19 Bog. Den Teutsch Lateinischen Theil hat der damalige Collaborator Popp in Erlangen verfertiget. Zweyte, von Kaspar Jakob Besenbeck, Rektor des Gymnasiums in Erlangen, durchaus verm. und verbesserte Auflage. eb. 1809. [13]
  16. 16. Allgemeiner Volkskalender für den Bürger und Landmann auf das Jahr 1795. Nürnb. 4. 1794.
  17. 17. Von lieblosen Urtheilen, in der Leipziger Monathschrift für Damen 1794. St. 11. S. 122--153. und St. 12. S. 194--215.
  18. 18. Rezensionen in der Neuen Nürnberger gelehrten Zeitung. Vergl. Schmerler’s Lebensgeschichte, geschrieben von seinem Freunde J. F. Schlez. Nürnberg. 8. 1795. Schlichtegroll’s Nekrolog auf das Jahr 1794. B. I. S. 18--49. Will’s und Nopitsch Nürnberg. Gel. Lexikon B. VIII. S. 82--85. Literaturzeitung allg. 1792. Intell. bl. n. 67. S. 538. Siebenkees Materialien zur Nürnb. Gesch. B. IV. St. 19. S. 387--404. Hirsching’s Handbuch fortges. von Ernesti B. XI. Abth. 1. S. 216--234. Meusel’s Lexikon verst. Schriftst. B. Xll. S. 230--232. Repertorium allg. der Literatur 1785--1795. Ersch Handbuch der teutschen Literatur. Abtheil. I. II. IV. V. und VII.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 199 Seite 200 Seite 201 Nächster
Nächster
Eintrag


Fußnoten

  1. s. Leipz. gel. Z. 1791. I. S. 136.
  2. s. Obert. Lit. Z. 1790 II. S. 280. Nürnb. gel. Z. 1790. S. 547. Tübing. gel. Z. 1790. S. 542.
  3. s. Jen. Lit. Z. 1792. I. S. 447. und IV. S. 263. Obert Lit. Z. 1792. I. S. 403. Nürnb. gel. Z. 1792. S. 397.
  4. s. Jen. Lit. Z. 1792. II. S. 312. und III. S. 173. Nürnb. gel. Z. 1791. S. 504.
  5. s. Obert. Lit. Z. 1793. I. S. 861.
  6. s. Nürnb. gel. Z. 1792. S. 808. Obert. Lit. Z. 1793. I. S. 317.
  7. s. Obert. Lit. Z. 1793. II. S. 222. Erlang. gel. Z. 1795. S. 622. Jen. Lit. Z. 1796. II. S. 437. Erfurt. gel. Z. 1796. S. 162.
  8. s. Nürnb. gel. Z. 792. S. 649. Tüb. gel. Z. 1793. S. 52. Rintel. Annal. 1793 I. S. 39.
  9. s. Obert. Lit. Z. 1792. II. S. 110. Neue allg. t. Bibl. B. 6. II. S. 565. Nürnb. gel. Z. 1792. S. 561.
  10. s. Neue allg. t. Bibl. B. 13. II. S. 442. Obert. Lit. Z. 1793. II. S. 880.
  11. s. Obert. Lit. Z. 1793. I. S. 879.
  12. s. Neue allg. t. Bibl. B. 20. I. S. 108. Obert. Lit. Z. 1794. I. S. 714. Rintel. Annal. 1794. IV. S. 801.
  13. s. Erlang. gel. Z. 1794. S. 1157. Obert. Lit. Z. 1794. II. S. 383. Würzb. gel. Z. 1795. IV. S. 261.