Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Ulrich Staudigl (GND 119369923)


Daten
Nachname Staudigl
Vorname Ulrich
GND 119369923
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft, Religion


BSB Ulrich Staudigl in der BSB

STAUDIGL (Ulrich) Benediktiner zu Andechs in Oberbaiern. Er war der Sohn eines Bierbrauers zu Landsberg am Lech, wo er am 9. Oktober 1644 gebohren wurde, daselbst die niedern Schulen besuchte, zu Dillingen Philosophie studirte, dann zu Andechs in den Benediktinerorden trat, und am 1. November 1664 die Ordensgelübde ablegte. Er gewöhnte sich besonders eine reine lateinische Schreibart an, und sprach auch gut französisch und italienisch. Nachdem er die theologischen Studien vollendet hatte, und zum Priester ordinirt ward, schickte man ihn als Generalprokurator nach Rom, da daselbst die Baierischen Benediktiner Klöster in eine Congregation, nach dem Muster ähnlicher Benediktiner Congregationen in andern Ländern, zusammen zu treten wünschten, welches auch im Jahre 1684 zu Stande kam. Er studirte in Rom Civilrecht und Arzneywissenschaft, und lieferte die seltene Merkwürdigkeit, daß er zugleich der Philosophie, der Theologie, der Medizin, und der Rechte Doktor ward. Nach seiner Zurükkunft aus Italien wurde Staudigl in seinem Kloster Andechs Prior und Hausmeister, verwaltete auch mehrere zum Kloster gehörige Güter, und starb am 8. März 1720. Seine Schriften:

  1. 1. Omnium scientiarum et artium Organon universale, seu Logica practica, ad omnium scibilium penetralia aggressum demonstrans, ingressum promovens, et progressum facilitans, nova penitus methodo concepta, ad praxin ipsam solide elaborata, quam multiplicibus, tam curiosis exemplis et paradigmatis adornata. 8. Romae ex typographia Angeli Bernabo. 1686.
  2. 2. Tributa encomiorum heroicis quorundam sanctorum virtutibus oblata a R. D. Philippe Picinello, abbate canonicorum regularium dateranensium, nunc latinitate donata. Campiduni, impensis Laur. Kroningeri et haeredem Theophili Goebelii bibliopp. Aug. Vindel. 4.
  3. 3. Tractatus de studiis monasticis, divisus in tres partes, cum recensione principalium difficultatum, quae qualibet in saecula occurere solent in lectione Originalium Catalogo quoque selectorum librorum, pro instruenda bibliotheca quadam ecclesiastica, conscriptus a Joan. Mabillon religioso Benedictino congregationis S. Mauri, nunc autem in linguam latinam translatas juxta secundam editionem revisam et eorrectam. 8. Campiduni 1702.
  4. 4. Aufsätze in Ephemerid. Naturae curiosorum Ann. 5. 6. 7 et 8.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 247 Seite 248 Nächster
Nächster
Eintrag