Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Christoph Thenn (GND 121440842)


Daten
Nachname Thenn
Vorname Johann Christoph
GND 121440842
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Johann Christoph Thenn in der BSB

THENN (Johann Christoph) Pfarrer der evangelischen Kirche zu St. Ulrich in Augsburg; daselbst am 28. Oktober 1729 gebohren. Er studirte zu Halle, wurde daselbst Magister der Philosophie, dann Pfarrer der evangel. Kirche zu St. Ulrich in Augsburg, und 1776 Senior des dortigen evangelischen Ministeriums, und starb 1784. Schriften:

Vergl. Haug’s Zustand der Wissensch. in Schwaben Th. I. S. 183. Hamberger’s gel. Teutschland 1772. S. 788. Meusel’s Lexikon verstorbn. Schriftsteller B. XIV. S. 41. Hörner’s Lexikon Schwäb. Schriftsteller S. 225. Zapf’s Augsburg. Bibliothek B. II. S. 727.

  1. 1. Diss. inaug. philosoph. Demonstratio praescientiae Dei, et Vindiciae a L. B. de Holberg obiectionibus. 4. Hal. Magdeb. 1752.
  2. 2. Diss. theolog. de miraculis in regno gratiae. 4. ib. 1753.
  3. 3. Claud. Fleury kluger und wohl anführender Hofmeister; aus dem Französ. übersetzt. Augsb. 8. 1756.
  4. 4. Wie kann man seine Lebenstage ruhig und vergnügt machen? eine Predigt. eb. 8. 1756.
  5. 5. Moralische Gedanken über die verschiedene Wichtigkeit, und den Werth der freyen Handlungen der Menschen. 8. eb. 1757.
  6. 6. Dü Crest Sammlung einiger kleinen Schriften von den Thermometern und Barometern; aus dem Französ. übersetzt, mit Anmerkungen. eb. 8. 1752. 2te Aufl. 1765. 3te verm. Aufl. 1770. Mit Kupfern.
  7. 7. Versuch einer neuen und deutlichen Erklärung der Kälte und ihrer Wirkungen. 8. eb. 1764.
  8. 8. Die göttliche Gnadenverheißung für glaubig betende Alte; bey Gelegenheit einer Ehejubelfeyer in einer Privatversammlung vorgestellt. 8. eb. 1764.
  9. 9. Joh. Peter von Muschenbröck Beschreibung der doppelten und einfachen Luftpumpe, nebst einer Sammlung von verschiedenen Versuchen. Aus dem Französischen, mit Zusätzen. Augsb. bey Klett. 8. 1765. Mit Kupfern.
  10. 10. Von Reaumur Anweisung, wie man zu jeder Jahreszeit allerley zahmes Geflügel, entweder vermittelst der Wärme des Mistes, oder des gemeinen Feuers, ausbrüten und aufziehen solle; aus dem Französ. übersetzt, in 2 Theilen. Mit Kupf. eb. 8. 1767.
  11. 11. Einige heilsame Lebensregeln für diejenigen, welche auf dem Wege zur Seligkeit sind, über das Evangelium am 6ten Sonntag post Trint. 8. eb. 1767.
  12. 12. Briefe eines Frauenzimmers an ihre Freundin in St. die Waschmaschine betreffend. eb. 8. 1767.
  13. 13. Dü Puy Pflichten eines jungen Frauenzimmers, wie es sich fromm und wohlanständig in der Welt aufführen solle; aus dem Französ. übersetzt. eb. 1769.
  14. 14. Briefe einer zärtlichen Mutter an ihren Sohn, worinnen sie ihm die Wahrheit der christlichen Religion aus der Vernunft, Offenbarung, und den Widersprüchen der feindlichen Bestreiter derselben, beweiset; aus dem Französ. übersetzt. eb. 1770.
  15. 15. Die rechte Art der Demüthigung unter die gewaltige Hand Gottes, in diesen gegenwärtigen kummervollen und betrübten Zeiten, am Bußtage bey St. Ulrich vorgestellet. eb. 1771.
  16. 16. Neue physikalische und mathematische Belustigungen, oder Sammlung von Kunststücken. Aus dem Französischen des Hrn. Guyot übersetzt. VII. Theile. Mit vielen Kupf. Augsb. 8. 1772--1773.
  17. 17. Das Gute, so die Gerechten haben, bey der Ehejubelfeyer Hrn. Joh. Bapt. von Garb und Maria Cleophe von Garb geb. Weydin, in einer Privatversammlung vorgestellt. 4. eb. 1773.
  18. 18. Die Pflichten eines in die Welt tretenden Jünglings, von einem zärtlichen Vater, aus dem Französ. des Hrn. Dü Puy. 8. Augsb. 1773. 2te Aufl. eb. 1774.
  19. 19. Leichenparentation der Madame Haußmann geb. von Schülin. 4. eb. 1774.
  20. 20. Des Prof. Lambert Hygrometrie, oder Abhandlung von den Hygrometern, aus dem Französ. übersetzt. Mit 2 Kupfern des Originals und einer Abbildung des Hygrometers, wie es nach Lamberts Theorie von Hrn. Brander in Augsburg verfertiget wird. 8. ebend. 1774.
  21. 21. Des Hrn. Abbe De Sans neue, und durch die Erfahrung vollkommen bestättigte, Anweisung, wie die von einem Schlagfluß gelähmten Kranken, vermittels der Elektricität sicher und vollkommen geheilet werden können; aus dem Französ. übersetzt. Mit Kupf. eb. 8. 1780.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 254 Seite 255 Nächster
Nächster
Eintrag