Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Gotthard Wagner (GND 124442323)


Daten
Nachname Wagner
Vorname Gotthard
GND 124442323
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Gotthard Wagner in der BSB

WAGNER (Gotthard) Benediktiner zu Tegernsee; gebohren am 29. Dezember 1678 zu Erding, studirte in München, trat zu Tegernsee in den Benediktinerorden, war in Freysing vom J. 1705 bis 1717 Professor am Gymnasium, widmete sich dann in seinem Kloster der Selsorge, und dem Unterrichte in der Musik, worin er ein grosser Meister war, und starb am 13. Dezemb. 1738. Von ihm erschienen:

  1. 1. Areola rhetorica viginti orationibus ceutot floribus faecunda pariter et facunda. Monachii. 12. 1709. Nova editio. Ratisb. 1715.
  2. 2. Urna felicis aeternitatis. Frisingae. 1715.
  3. 3. Musikalischer Hofgarten, worin hundert Arien für die Sopran und Altstimme vorkommen. 4. Augsb. 1717.
  4. 4. Cygnus Marianus, Marianischer Schwann mit 82 Arien.
  5. 5. Marianischer Springbrunnen, mit 31 Arien.
  6. 6. Marianisches Immelein, mit 52 Arien.
  7. 7. Glückshafen für Kranke. 8. Augsb. 1732.
  8. 8. Rhetorica docens et utens eloquentiae candidatum non minus imbuens praeceptis, quam exemplis dirigens; cum appendice de Chria et aliis oratoriis. 8. Typis Monast. Tegernsee. II. Tomi 1734. Aug. Vindel. 1734.
  9. 9. Exercitatio oratoria, quae viginti orationes et ultra in se complectuntur. 8. Tegernsee. 1734.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 304 Nächster
Nächster
Eintrag