Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Michael Zirk (GND 13583032X)


Daten
Nachname Zirk
Vorname Michael
GND 13583032X
( DNB )
Wirkungsgebiet Religion


BSB Michael Zirk in der BSB

ZIRK (Michael) Jesuit und Domprediger zu Bamberg. Er wurde am 11. April 1721 zu Mellrichstadt gebohren, erhielt 1742 in Bamberg das Doktorat der Philosophie, und trat noch in demselben Jahre zu Mainz in den Jesuiten Orden, wo er, nach den 2 ersten Probejahren, am Gymnasium bis zum J. 1749 Lehrer der Grammatik und Poesie war, und dann von 1750 bis 1753 zu Heidelberg Theologie studirte. Er war hierauf einige Jahre Prediger zu Ettlingen, kam 1759 nach Bamberg, und wurde daselbst Domprediger. Er starb an den Folgen eines Schlagflußes, der ihn auf der Kanzel mitten in einer Predigt traff, den 4. September 1771. Schriften:

Vergl. Meusel’s Lexikon verst. Schriftsteller B. XV. S. 439. Jäck’s Pantheon der Literaten Bambergs Heft VII. S. 1169.

  1. 1. Heilsame Wahrheiten über den Ausspruch Salomons: Ich habe Alles gesehen, was unter der Sonne geschiehet, und sieh! Es war Alles Eitelkeit und Bekümmerniß des Geistes. Während der heiligen Fastenzeit vorgetragen. II. Theile. Bamb. 8. 1769.
  2. 2. Heilsame Wahrheiten über den Ausspruch Salomons: Der Mensch wird in das Haus seiner Ewigkeit gehen. Während der heil. Fastenzeit vorgetragen. Erster Theil. Bamb. u. Würzb. 8. 1770. 2ter Theil. eb. 1772.
  3. 3. Trauerrede auf Marquard Wilhelm von Schönborn Domprobsten. Fol. Bamb. 1770. 40 S.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 374 Seite 375 Nächster
Nächster
Eintrag