Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Gottfried Zinn (GND 117005290)


Daten
Nachname Zinn
Vorname Johann Gottfried
GND 117005290
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Johann Gottfried Zinn in der BSB

ZINN (Johann Gottfried) Doktor der Arzneywissenschaft; am 4. Dezember 1727 zu Schwabach im Ansbachischen gebohren. Er studirte zu Ansbach und Göttingen, ward daselbst 1749 Doktor der Medizin, hielt sich alsdann eine Zeit lang in Berlin auf, um sich in der Anatomie und Botanik noch mehr zu vervollkommnen, und ward im J. 1753 nach Göttingen als ausserordentlicher Professor der Arzneykunde berufen. Daselbst wurde ihm die Aufsicht über den botanischen Garten, und 1755 eine ordentliche Professur übertragen. Er starb am 6. April 1759. Schriften:

Vergl. J. M. Gesneri Memoria J. G. Zinnii. fol. Gött. 1759. Börner’s Nachrichten von jetztleb. Aerzten B. III. S. 578-581. u. S. 805. Baldinger’s Ergänzungen. S. 190-192. Pütter’s Gelehrtengeschichte der Universität Göttingen. Th. I. S. 60. und Th. II. S. 44. Vocke Ansbach. Geb. u. Todt. Almanach. Th. II. S. 345--348. Meusel’s Lex. verst. Schriftst. B. XV. S. 424. Ladvocat’s Handwörterbuch B. IV. S. 1133.

  1. 1. Diss. inaug. exhibens experimenta circa corpus callosum, cerebellum et duram meningem, in vivis animalibus instituta. 4. Götting. 1749.
  2. 2. Progr. de ligamentis ciliaribus. 4. ib. 1753.
  3. 3. Observationes quaedam botanicae et anatomicae de vasis subtilioribus oculi et cochleae auris internae. ib. eod.
  4. 4. Descriptio anatomica oculi humani, iconibus illustrata. 4. ibid. 1755. Editio II. supplemento novisque tabulis aucta ab Henr. Aug. Wrisberg. ib. 4. 1780.
  5. 5. Descriptio plantarum horti et agri Göttingensis. 8. ib. 1757.
  6. 6. Observationes ex corporibus morbosis; in Comm. Societ. reg. Scient. Götting. ad an. 1752.
  7. 7. Observationes de tunicis et musculis oculorum; ibid. B. 3.
  8. 8. Observationes botanicae; ibid.
  9. 9. Commentatio de differentia fabricae oculi humani et brutorum; ibid. B. 4.
  10. 10. De l’Enveloppe de Nerfs, in den Memoires de l’Academie de Berlin. 1753.
  11. 11. Beschreibung einer Verhärtung in einem menschlichen Auge; in dem Hamburg. Magazin. Th. 19.
  12. 12. Verzeichniß einiger Gewächse, die einzig auf einer gewissen Art Erde wachsen; ebend. Th. 22.
  13. 13. Vom Schlafen der Pflanzen; ebend.
  14. 14. Beschreibung zweyer Gattungen der Philolacea, welche Linnäus miteinander vermengt; ebend.
  15. 15. Aufsätze in den Hannöverischen Sammlungen, und in der Brittischen Bibliothek.
  16. 16. Rezensionen in den Göttingischen gelehrten Anzeigen.
  17. 17. Briefe von ihm an Haller stehen in Epistolis doctorum Virorum ad A. Hallerum.
  18. 18. Folgende Vorlesungen hielt er in der Societät der Wissenschaften zu Göttingen, wurden aber nicht gedruckt: Commentar. de naturalibus et maioribus generibus plantarum. 1755. De analogia fabricae monstrosae animalium et vegetabilium. 1756. Anatome Salamandrae. 1757. Continuatae observationes de differentia fabricae oculi humani et brutorum. 1757. De fibris nerveis. 1758.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 367 Seite 368 Nächster
Nächster
Eintrag