Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Kaspar Amort (GND 118923412)


Daten
Nachname Amort
Vorname Kaspar
GND 118923412
( DNB )
Wirkungsgebiet Kunst


BSB Kaspar Amort in der BSB

Amort, (Kaspar) ein verdienstvoller baier. Künstler wurde 1612. in der Jachenau bei Benediktbaiern gebohren, wo sein Vater Floßmeister gewesen. Aus Liebe zur Kunst entfloh er diesem und begab sich zum Johann Donauer, Maler zu München in die Lehre. Des Knaben Talente, verbunden mit Freude, Fleiß und Eifer, entwickelten sich bald, und reiften um so schöner heran, als er durch die Unterstützung der baier. Regierung in den Stand gesetzt war, im J. 1633 eine Reise nach Italien zu unternehmen. Dort studierte er vorzüglich nach M. Angelo Caravaggio, und begab sich dann nach München zurück, wo er als Maler und Bürger ansässig wurde. Die königl. Gallerie zu München besitzt den heil. Johann Evangelist auf Leinwand von ihm gemalt, ein Bruststück, und in den Residenzzimmern hängen mehrere Bilder von seiner Arbeit. In der Frauenpfarrkirche zu München befindet sich auf dem Altare zur Maria Rosen genannt, in einem Aufzuge ein Gemälde von ihm, das den heil. Thomas, wie ihm Christus erscheint, und die leidenden Seelen im Fegfeuer vorstellt. Auch waren in der gewesenen alten Hofkirche zwei Altarblätter: Ecce homo, und Judas Thaddäus von ihm gemalt. Zu Ingolstadt ist in dortiger Franziskaner-Kirche ein Kreutz schleppender Christus von seinem Pinsel zu sehen, und zu Flinsbach Landgerichts Rosenheim in Baiern ist in der Pfarrkirche ein Altarblatt, das den heil. Stephan, wie er eben gesteinigt wird, darstellt, seine sehr wohlgerathene Arbeit. L. Westenrieder Beschr. der Residenz-Stadt München. (München 1783.) S. 154 u. 336. v. Rittershausen Merkwürdigkeiten der Residenz-Stadt München. (München 1787.) S. 85. u. 88. Christian v. Mannlich Beschr. der churb. Gemälde-Sammlung zu München. (München 1805) B. I. S. 26. und B. II. Nro. 339.

Nachtrag aus: Lipowsky Künstler I

Amort (Kaspar), war auch Hof-Theater-Maler zu München um 1662, und ist sehr wahrscheinlich der bereits schon angeführte Kaspar Amort. v. Obermayr Mspt.

Nachtrag aus: Lipowsky Künstler II

Amort, auch Am Ort (Kaspar), starb 1675 mit Zurücklassung von 2 Söhnen, die er in der Kunst selbst unterrichtete. Der erste Sohn, Kaspar, starb 1684, und der zweite, Lukas, 1693.[1] Stadt-Zunftbuch von München.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 8 Seite 9 Seite 223 Seite 211 Nächster
Nächster
Eintrag

Fußnoten

  1. S. Lukas.