Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Johann Andreas Buttstett (GND 117187925)


Daten
Nachname Buttstett
Vorname Johann Andreas
GND 117187925
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft, Religion


BSB Johann Andreas Buttstett in der BSB

BUTTSTETT (Johann Andreas) Professor zu Erlangen; gebohren am 19. September 1701 zu Kirchheim im Erfurtischen, wo sein Vater Johann Jakob Buttstett Kantor, und seine Mutter Marie Cathrine eine gebohrne Schneidewind waren. Er wurde im J. 1729 zu Helmstädt, wo Mosheim sein Lehrer und Freund war, Magister der Philosophie, und hielt als Privatdocent Vorlesungen über die Wolfische Philosophie. Im J 1732 kam er als Rektor nach Osterode, und 1741 nach Hildesheim als Direktor des Andreanischen Gymnasiums. Die lateinische Gesellschaft in Jena, und die teutsche in Göttingen, nahmen ihn unter die Ehrenmitglieder auf. Im J. 1743 folgte er dem Rufe nach Gera als Direktor des Gymnasiums, und 1751 jenem nach Coburg als Direktor und Professor der Theologie am akademischen Gymnasium, und als Inspektor der Rathsschule. Im J. 1761 wurde er zu Erlangen ordentlicher Professor der Theologie an der Universität, und Prediger in der dortigen Altstadt, dann 1762 Doktor der Theologie, und Ehrenmitglied der Erlangischen teutschen Gesellschaft. Er starb am 14. März 1765. Er war ein sehr fleißiger und eifriger Schulmann, und ein gründlicher protestantischer Theologe. Bei seinen gelehrten Kenntnißen, und seinem Drange, überall nützlich zu seyn, bewies er an allen Posten, die er während seines Lebens bekleidete, die pünktlichste Amtstreue, womit er einen streng moralischen Lebenswandel verband. Seine Schriften:

Vergl. J. P. Reinhardi Memoria Buttstedii. 4. Erlang. 1765. Adelung’s Fortsetzung von Jöcher. Band. I. S. 2472. Erlang. gel. Zeitung 1764. S. 193. u. 1765. S. 171. Moser’s Beytr. zu einem Lex. der Theologen S. 116--119. Strodtmann’s Gesch. jetzt leb. Gelehrten Th. XI. S. 154--177. Strodtmann’s Neues gel. Europa Th. VI. S. 516--523. Meusel’s Lexikon verstorbener Schriftsteller B. I. S. 752--756. Bougier Handbuch der Lit. Gesch. Th. III. S. 716. Ludovici. Entw. einer vollst. Historie der Wolf. Philos. Th. III. S. 237. Fickenscher’s Gelehrten Gesch. der Univers. Erlangen Abth. I. S. 62--73. Ladvocat’s Handwörterbuch B. V. S. 276.

  1. 1. Die Nothwendigkeit der Geheimniße in der wahren Religion, aus der Vernunft wider die heutige ausschweifende Vernunft des Unglaubens bewiesen. (Mit einer Vorrede des Abts Mosheim) 8. Leipz. 1730.
  2. 2. Erbauliche Betrachtungen über die Unempfindlichkeit des Glaubens. 8. Braunschweig. 1732.
  3. 3. Vernünftige Gedanken über die Geheimniße überhaupt, und insonderheit über das Geheimniß der heil. Dreyeinigkeit. Leipz. u. Wolfenb. 1735.
  4. 4. Vernünftige Gedanken über die Natur Gottes, sowohl nach ihren sittlichen als natürlichen Vollkommenheiten betrachtet. Leipz. 1736.
  5. 5. Vernünftige Gedanken über die Schöpfung der Welt. 8. Wolfenbüttel. 1737. Dagegen erschienen: Anmerkungen in den Zellischen Anmerkungen. 1739. S. 213--232.
  6. 6. Vernünftige Gedanken über die Schöpfung des Menschen, theils überhaupt, theils insonderheit auf das Ebenbild Gottes. Leipz. 1738.
  7. 7. Specimen Philologiae sacrae, sive observationum philologicopracticarum in selectiora novi testamenti loca. 8. Quelpherb. 1740.
  8. 8. Trostschreiben auf den Tod der Frau Bürgermeisterin Borschers: Beweis der Unsterblichkeit der Sele aus dem Stande der Obrigkeit. 4. Hildesheim. 1771.
  9. 9. Progr. Ludovicus IV. Augustus, vulgo Bavarus dictus, in augustissimo Carolo Alberto redivivus. 4. Hildesiae. 1742. Steht auch in Biedermann actis scholast. Th. 2. St. 1. S. 17--26.
  10. 10. Vernünftige Gedanken über die Vorsehung Gottes, in Ansehung ihrer Erhaltung und Mitwürkung betrachtet. 8. Wolfenb. 1742.
  11. 11. Unvorgreifliche Gedanken über die weise Aufrechthaltung des Protestantismi durch die äusserliche Staatsverfaßung der Welt. 4. eb. 1742. 7. Bog. Auch in Bidermann actis scholast. Th. 2. St. 3. S. 206--221.
  12. 12. Kurzgefaßter Beweis, daß die Liederlichkeit u. die ruchlose Lebensart unter der heutigen Jugend eine der Hauptursachen des Verfalls der mehresten protestantischen Schulen in Teutschland sey. 4. Hildesheim. 1743. 2 Vog.
  13. 13. De scholis recte instituendis. Gerae. Fol. 1743.
  14. 14. Unvorgreifliche Gedanken über die Einrichtung der Schulen zu dem gemeinen Nutzen der Welt. Fol. ebend. 1743.
  15. 15. Unde fit, quod vox anima in aliis, quae multae sunt, significationibus, ver pronomen reciprocum, vel totum hominem significat? ib. eod.
  16. 16. Pr. de vestium combutione, victoriae et pacis signo. ib. eod.
  17. 17. Comment. I et II. de aeterna filii Dei generatione, argumento resurrectionis Christi, ad actor. 13. 30. explicandum. ib. 1744.
  18. 18. Pr. III. de Deorum gentilium adparitionibus, cum tremore aliisque rebus mirabilibus factis. 1744. et 1745.
  19. 19. Comment. de Deorum gentilium consiliariis, ad illustrandum Paulum ad rom. 11. 34. Gerae. 1744.
  20. 20. De necessitate et methodo, veritatem religionis christianae in scholis docendi. ib.
  21. 21. Vernünftige Gedanken über Gottes Vorsehung in Regierung der Welt. 8. Wolfenbüttel. 1745.
  22. 22. De disciplina scholast. recte insituenda. Fol. Gerae. 1745.
  23. 23. De studio historico recte instituendo. Fol. ib. eod.
  24. 24. Protheoria doctrinae de persona Christi. 4. ib. eod.
  25. 25. Brevis commentatio de mari, veteribus non navigando, ad illustrationem Deut. 30. 13. ib. eod.
  26. 26. Commentatio de vera fidei actualis et efficacioris notione, argumento verae fidei infantum. ib. 1746.
  27. 27. Vernünftige Gedanken vom Ursprung des Bösen. 8. Wolfenb. 1747.
  28. 28. Schrift- und Vernunftmäßige Gedanken vom Glauben der ungetauften Christenkinder. eb. 1747. 16 Bog.
  29. 29. Progr. I--VII. de Judaeo obtrectatore vindice ac teste resurrectionis Christi. 4. Gerae. 1748.
  30. 30. Programm zum Gedächtniß Johann von Kuntsch: Von der nothwendigen Verbindung des Vergnügens und der Schuldigkeit. Fol. Gera. 1748.
  31. 31. Geschichte der heutigen Cainiten, oder erste Abhandlung der Frage: ob die Ruch- und Gesetzlosigkeit in unsern Tagen, oder in den vorigen Zeiten, sonderlich des nächst verwichenen Jahrhunderts, ärger sey? Fol. eb. 1749. 1 Bog.
  32. 32. Progr. auf den Tod des Grafen Heinrich Reuß XXV. Die Weisheit Gottes bei der Allgemeinheit des Todes. Fol. ebend. 1748. 2 Bog.
  33. 33. Schriftmäßige Abhandlung von dem Ausgange des heiligen Geistes vom Vater und Sohne. 8. Wolfenbüttel. 1749.
  34. 34. De processione Spiritus sancti. 4. Gerae. 1749.
  35. 35. Progr. I. et II. de vino novo, in veteres utres non infundendo. ib. Fol. 1749.
  36. 36. Pr. apes symbolum hostium irruentium multitudinis Es. 7. 18. ibid.
  37. 37. Beweis, daß die Religion die erste und vornehmste Stütze der Glückseligkeit eines Staates sey. eb. 1750. 1 Bog.
  38. 38. C. Suetonius Tranquillus, testis veritatis religionis christianae, sive de omnium gentium communi summi regis Judaea oriundi exspectatione. 4. Coburg. 1750.
  39. 39. Daß die Geburt Christi ein wahrhafter Beweis von einem zukünftigen höchst glückseligen Leben sey. 4. eb. 1750. 1 Bog.
  40. 40. De veris causis, quare Christus ab inferis excitatus hostibus suis non apparuerit 4. ib. 1751.
  41. 41. Betrachtung über die beste Art und Weise, schlimme und böse Gewohnheiten abzuschaffen. eb. 1751. 1 Bog. Steht auch in Bidermanns Altem und Neuem von Schulsachen Th. 2.
  42. 42. Schrift- und Vernunftmäßige Abhandlung von der Freyheit des menschlichen Willens in der Bekehrung. 8. Wolfenb. 1752. 1 Alph. und 2 Bog.
  43. 43. Progr. I -- IV. de harmonia rationis et revelationis in articulo de satisfactione Christi. 4. Coburg. 1752.
  44. 44. De Philippi raptu miraculoso per spiritum Dei facto, ad illustrationem actor. 8. 39. ib. eod.
  45. 45. Schrift- und Vernunftmäßige Abhandlung von der Gnadenwahl. Erste Abtheilung, welche die Geschichte, und die allgemeinen Grundsätze dieser Lehre in sich fasset. 8. Wolfenb. 1753. 2te Abtheilung, welche die Lehre von der Allgemeinheit der göttlichen Gnade und Liebe in sich fasset. 1755. 3te Abtheilung, welche die Schlüße zu der Lehre von der Gnädenwahl selbst in sich fasset. 1757.
  46. 46. Pr. Vindiciae perfectionum divinarum in satisfactione Christi. ib. 1753.
  47. 47. Vindiciae verae fidei salvificae. ib. eod.
  48. 48. Socinianorum linqua sacrificialis profligata. 4. Coburgi. 1753.
  49. 49. Pr. de squalore pulvere bellico, splendido fortitudinis ducum e militia redeuntium signo ad 1. Sam. ibid. 8. 1753.
  50. 50. De veritate religionis christianae ex veritate mortis Christi demonstranda. 4. ib. eod.
  51. 51. Unde scholae audiant verae humanitatis officinae. 4. ib. 1754.
  52. 52. Progr. I. et II. Betrachtungen über die Staatsfehler des römischen Kaisers Galba. 4. Coburg. 1756 u. 1757.
  53. 53. Pr. de doctoris scholastici officio humanitatis disciplinam non ad linquarum solum, verum etiam ad sublimiorum scientiarum culturam transferendi. ibid. 4. 1757.
  54. 54. Pr. de vera S. Scripturae inspirationis indole ac natura. 4. ib. eod.
  55. 55. Noch mehrere Programmen in Coburg.
  56. 56. Pr. de Platonicorum reminiscentia, optima sanctioris doctrinae methodo. 4. Erlangae. 1761.
  57. 57. Diss inaug. de Pontificiorum eorumque et veterum et recentiorum traditionum origine et auctoritate non divina, sed mere humana. 4. ib. 1762.
  58. 58. Diss. pro loco de principiis mysteriorum religionis christianae et generatim, et S. Trinitatis speciatim. 4. ib. 1763.
  59. 59. Pr. de Messia, ad Jes. 9. 5. ib. eod.
  60. 60. Pr. Meditationes paschales de eo, quod demonstrationis ac roboris ex P. Pilati et custodiae sepulchrali rationibus resurrectionis Christi veritati accedat. 4. Erlangae. 1764.
Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 65 Seite 66 Seite 67 Seite 68 Nächster
Nächster
Eintrag