Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Iohann Iakob Kohlhaas (GND 116307234)


Daten
Nachname Kohlhaas
Vorname Iohann Iakob
GND 116307234
( DNB )
Wirkungsgebiet Wissenschaft


BSB Iohann Iakob Kohlhaas in der BSB

KOHLHAAS (Iohann Iakob), der WW. und AG. Dr., Präsident der regensburger botanischen Gesellschaft, Mitglied verschiedener gelehrten Gesellschaften, und Stadtphysikus zu Regensburg, geboren am 19ten Okt. 1747 zu Marggröningen im Herzogthum Würtemberg, wo sein Vater Georg Adam Kohlhaas Wundarzt war. Er verlor schon im 2ten Iahr seines Alters seinen Vater, und im 9ten seine Mutter, fand aber am Bürgermeister und Amtspfleger seiner Vaterstadt, David Beringer, einen zweyten Vater. Nach vollendeten ersten Schulstudien tratt er im 14ten Iahre seines Alters in die Apotheke des Herrn Unfrieds zu Marggröningen, um sich durch pharmacevtische Kenntnisse den Weg zum medicinischen Studium, wozu er so viele Lust hatte, zu bahnen, und verweilte daselbst von Ostern 1761 bis Ostern 1765, dann bis Michaelis 1767 zu Stuttgard in der Apotheke des Herrn Weckherlin, und zu Heidenheim bey Herrn Elwert; während welcher Zeit er sich auch mehr in Humanioribus zu gründen suchte, und sich ganz fähig machte, eine Universität zu beziehen. Um Allerheiligen 1767 gieng er nach Tübingen, und studirte an der dortigen hohen Schule unter den Herren Floucquet und Böck die philosophischen, und unter Oetinger, Gmelin, Sigwart und Iäger die medizinischen Wissenschaften. Herr Kanzler Reuss unterrichtete ihn in dem Bibelstudium, und Kandidat Motz privatim in der Mathematik. Im Iahr 1770 liess er sich prüfen, disputirte de genesi calculi urinali unter Vorsitz des Professor Iägers, und wurde Lizentiat. Im nämlichen Iahre gieng er nach Regensburg, um eine ihm angebotene Hofmeistersstelle bey dem Sohne des königlich schwedischen und herzoglich vorpommerschen Reichstagsgesandten Herrn Iohann August von Greifenheim zu beziehen, welche er 5 Iahre lang bekleidete. Während dieser Zeit erhielt er 1774 im Iulius von der medicinischen Fakultät in Tübingen das Doktordiplom, und vom Magistrat zu Regensburg Veniam practicandi und das Bürgerrecht, seit welcher Zeit er auch zu Regensburg die medicinische Praxis ausübte. Am 27sten Mai 1779 tratt er mit Elisabeth Christliebe, Tochter des regensburgischen Superintendenten Ulrich Wilhelm Grimm in eine sehr glückliche und gesegnete eheliche Verbindung. In den Iahren 1788--1790 widmete er sich dem Unterrichte junger Wundärzte, von denen er 60 Schüler hatte, und in den Iahren 1790--1797 dem Unterricht einiger künftigen jungen Aerzte. Im Iahr 1788 wurde er Physikus suffectus und Garnisonsmedikus, im Iahr 1789 zweyter Stadtphysikus, und 1795 erster Stadtphysikus, und Arzt im Katharinenspital. Mehrere gelehrte Gesellschaften machten ihn zu ihrem würdigen Mitglied, z. B. die patriotische Gesellschaft zu Hessenhomburg die ökonomisch -- sittliche zu Burghausen im Iahr 1777; die botanische zu Regensburg im I. 1790 (die ihm bald darauf das Präsidium auftrug), die Schweitzersche Gesellschaft korrespondirender Aerzte und Wundärzte 1792; die römisch kaiserliche Akademie- der Naturforscher 1794; die physikalische Gesellschaft zu Göttingen 1796; und die Sydenhamische zu Halle in Sachsen im I. 1799. Was seine Schriften betrift, so hat er ausser der obengedachten Dissertation de genesi calculi urinarii (4. Tübingen 1770), vielen Gedichten, und einigen hundert Recensionen in fünf verschiedenen Iournalen folgendes drucken lassen:

Zwölf medicinische Beobachtungen über den äusserlichen Nutzen des kalten Wassers in verschiedenen Krankheiten; in Baldingers neuem Magazin für Aerzte B. II. St. 6, B. III. St. 2 und 3, B. IV. St. 2, und B. V. St. 6.

  • Geschichte eines Rhevmatismi arthritici chronici; ebendas.1787, B. IX. St. 6.

Ankündigung einer Anleitung zur Bildung ächter Wundärzte, 4. 1783. Neue Aufl. 1787, 8.

S. Amberg. Wochenblatt 1783. Baldingers Mag. u. s. w.

Rezepte wider Aberglauben und Vorurtheile in medicinischen Dingen 1784.

S. Reg. gel. N. 1784, St. 12.

Anleitung zur Bildung ächter Wundärzte. Mit Kupfern und dem Schattenrisse des Verf. 8. Erster Band. Reine Mathematik. Regensburg b. Keyser 1784, 192 S. 2ter B. angewandte Mathematik 220 S. ebendas 3ter Band, Theoretische Philosophie, 8. Regensburg in eigenem Verlage 1786, 218 S. 4ter B. Praktische Philosophie ebend. 1789, 52, und 276 S.

Anhang zum 2ten Band der Anleitung zur Bildung ächter Wundärzte, ebend. 1785, 8 Bogen.

Anleitung zur Bildung ächter Wundärzte. Fünfter Band, Naturgeschichte, Thierreich, Säugthiere, 8. Nürnberg bey Weigel und Schneider 1794, 338 S. und 52 Kupfer. 6ter B. Thierreich, Vögel, Amphibien, Fische, Insekten, Gewürme, Pflanzen und Mineralreich, m. K. ebend. 1794, 528 S. Dieser 5te und 6te Band auch unter den Titeln: kurzgefasste Naturgeschichte nach den 3 Reichen der Natur; Handbuch zum Unterricht für Iünglinge und Erwachsene; und: Naturgeschichte für Aerzte und Wundärzte, besonders für solche, die in kleinen Städten und auf dem Lande wohnen 1794. Anleitung zur Bildung ächter Wundärzte, zweyte vermehrte und verbesserte Aufl. Reine und angewandte Mathematik, 1ster und 2ter B. Nürnb. b. Weigel und Schneider 1799.

S. Ien. ALZ. 1785, IV. S. 327, und 1795, III. S. 518. ADB. 61 B. II. S. 396, B. 70. II. S. 453, B. 72, I. S. 129 und B. 81, II. S. 417. Neue ADB. XI. B. S. 524. B. 19. II. S. 463, und B. 21, I. S. 118. Tübing. gel. Z. 1786, S. 699, und 1789, S. 830. Erlang. gel. Z. 1794, S.*597--599. Leipz. gel. Z. 1794. II. S. 219. Würzb. gel. Z. 1794, II. S. 172--174. Hartenkeils medicin. chir. Z. 1799, I. S. 56--61.

Nachricht den eignen Verlag meiner Schrift betreffend, 8. (Regensb.) 1785.

  • Lebensgeschichte des Herrn D. Thomas Knigge, ausübenden Arztes in Regensburg, welcher d. 12ten Iänner 1787 selig verschied. Als ein Denkmal freundschaflicher Hochschätzung zum Druck befördert von dem Collegium medicum daselbst, fol. 1787, 2 Bog.
S. Tübing. gel. Z. 1787, S. 279.

Nachricht von den Medicinalanstalten in Regensburg als ein Beytrag zur medicinischen Policey. Nebst patriotischen Wünschen, 8. Regensburg 1788, 162 S.

S. Ien.> ALZ. 1788, III. S. 17. ADB. 83 B. I. S. 105. Nürnb. gel. Z. 1787, S. 753. Tübing. gel. Z. 1787, S. 822.

Lesebibliothek für die der Apotheker- und Wundarzneykunst Beflissenen, 1ster und 2ter Iahrgang, Regensburg bey Montag, 8. 1788--1789.

Medizinische Fragmente aus der Verlassenschaft des Herrn Thomas Knigge in Regensb. nebst dessen Lebenslauf und Schattenriss herausgegeben, 8. Regensb. 1788. 222 S.

S. Obert. ALZ. 1789, I. S. 648. Ien. ALZ. 1788, III. S. 653. Tübing. gel. Z. 1788, S. 677. ADB. 95 B. II. S. 422.

Ankündigung über das Grauerbitterwasser; in den Regensb. gel. N. 1789, St. 26.

Ueber die Enstehung und Aufnahme der Regensburg, botanischen Gesellschaft; ebendas. 1790, St. 22, 27, 30, 32, 39, 45. 1791, St. 21, 38, 49, und 1792, St. 20, u. s. w.

Ankündigung über die Preisfrage der Reg. bot. Gesellschaft; ebend. 1791, St. 2, u. s. w.

Mathematik für Aerzte, angefangen von Iohann Ernst Basil. Wiedeburg, fortgesezt und vollendet von I. I. Kohlhaas, 4. Iena 1792, 2 Alph. m. 24 Kupf.

S. Ien. ALZ. 1792, IV. S. 555--558. Neue ADB. 3 B. I. S. 151--154. Tübing. gel. Z. 1793, S. 76-79.

Rede am ersten feyerlichen Sitzungstage der Regensb. bot. Gesellschaft den 30sten Okt. 1790, in der Geschichte und den Schriften der Regenb. bot. Gesellschaft 1792, B. I. (wo auch die Vorrede, das teutsche Register, und das doppelte Pflanzenverzeichniss von ihm sind).

Einleitung in die Naturgeschichte überhaupt und in die Kräuterkunde besonders, nebst Linnäischen Klassen, Ordnungen, Unterabtheilungen und Pflanzengattungen zum stuffenweisen Unterricht botanischer Zöglinge, 8. Nürnberg bey Weigel 1793, 384 S.

S. Ien. ALZ. 1794. II. S. 519. neue ADB. Anh. z. 1--28, B. II. S. 236. Erlang. gel. Z. 1794, S. 599, Baldingers med. Iournal B. 9, St. 33, S. 80.

Biographie des Medicinalrathes D. Ioh. Ludw. Kölle gest. 1797; in Hartenkeils med. chir. Z. 1798, B. III. S. 217--223.

Biographie des Graveurs Körnlein und des Dr. Haas; ebendas. 1799, I. S. 394--400.

Medicinisches Personale der Reichsst. Regensb. in der medicinischen Nationalzeitung 1798, Ian. S. 29--31. Medicin. Korrespondenznachrichten; ebendas. 1799, Ian. S. 70--74, April, S. 396--400, Mai S. 422--427, 508--512, 525 u. s. w.

Nachrichten von der Regensb. botan. Gesellschaft; in Hoppe botan. Taschenbuch 1795 u. s. w. in Hartenkeils med. Chirurg. Z. 1799, IV. S. 380--384; in der Ienaer ALZ. 1799, Intelligenzblatt, n. 163, und 1801, Intelligenzbl. Nov. S. 1748--1750 u. s. w.

S. Eigne Sammlungen. Privat-Nachrichten. Meusels gel. Teutschl. 5te A. B. IV. S. 216--218, Allg. Repertorium der Lit. 1785--1795.


Vorheriger
Vorheriger
Eintrag
Seite 610 Seite 612 Seite 614 Nächster
Nächster
Eintrag